Beiträge

Zeit

die zeit
heilt alle
wunden
sagt man

die zeit
heilt nichts
sie gibt
aber etwas

zeit
in der wir
unsere wunden
selber heilen können
———————————————–

Woran denkst Du (Mann), wenn Du an Deine Trauer denkst?
Für ein Fotoprojekt suche ich Männer, die keine Angst haben, ihre Trauer bildlich darzustellen. Gerne kannst Du mir auch anonym Dein Bild schicken! Oder schreib mir, wenn Du Kontakt aufnehmen möchtests: kreuels@aradet.de
Westfälische Nachrichten 27.3.13
Film von Center TV 4.4.13
Gute Trauer

Das letzte Foto! Bitte Ausdrucken, Runterladen, Verteilen!

Aktuelle Ausstellung in meiner kleinen Galerie im Kloster

MEINE BÜCHER:

Trauer 200px17Jahre Umschlag-Hardcover.indd 5125Dy63zwL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_ 41rhPU5WmUL._SL500_

https://www.fotografie-kreuels.de/2013/08/zeit-3/

km

110 km/h
autos vorbei
blick
nach vorne

120 km/h
autos hin und her
blick
vorne und hinten

130 km/h
autos hinten
blick
nach hinten

———————————————–
biografisches Buch: 17 Jahre wir: Klick!
Gedichtebuch: In meiner Trauer: Klick!
Beide Bücher sind auch bei Amazon erhältlich!

Folgen Sie mir und erhalten Sie regelmäßig neue Informationen zu meinen Arbeiten und Angeboten:
Xing und Facebook

Unser Film im Rahmen der ARD-Themenwoche „Leben mit dem Tod“

Kennen Sie schon die münsterischen Fototouren? Klick!
https://www.fotografie-kreuels.de/2012/12/km/
———————————————–

Tage fliegen

stunden kommen
stunden gehen
stunden vergehen
stunden zu tagen

tage kommen
tage gehen
tage vergehen
tage zu wochen

wochen kommen
wochen gehen
wochen vergehen
wochen zu monaten

die zeit
ist eine feder
die den vogel kleidet
und davon fliegt

Ein Buch zum Reflektieren (Dr. Martin Kreuels: 17 Jahre wir): Klick!
Gedichte von der Grenze (Dr. Martin Kreuels: in meiner Trauer): Klick!
Beide Bücher sind natürlich auch bei Amazon erhältlich!

Folgen Sie mir und erhalten Sie regelmäßig neue Informationen zu meinen Arbeiten und Angeboten:
Xing und Facebook

Altes Jahr

zeit vorbei
sekunde
blitz
nicht fassbar

vieles passiert
vieles gelernt
veränderungen haben stattgefunden

nicht mehr alleine
keine einsamen momente
kein kaltes bett
gedanken teilen

wege habe sich verändert
wege führten zusammen
wege laufen jetzt parallel
vom single zur familie

januar war einsam
aber veränderungen begannen
kein zufall
fügung

ich bin dankbar
für 2011
bin glücklich
sie getroffen zu haben

Eisbilder

wasser
in bewegung
wellen
fließende zeit

winter
kälte
blätter fallen
wasser steht

zeit
langsame bewegung
bis keine bewegung
eis entsteht

die zeit
eingefroren
bewegung unterbleibt
gefrorene bewegung

eiszeit
stille
ruhe
warten

stillstand
nur äußerlich
innerlich
regeneration

ungeduld sinnlos
hektik nicht vorhanden
nicht möglich
bis zum frühling

umdenken möglich?

Strudel

der rechner läuft
updates
neuinstallationen
einrichtungen

dann
der rechner arbeitet
keine möglichkeiten eigenen dinge am rechner zu machen
der kopf arbeitet

was kann ich noch machen
ach ja
dort gibt es am objekt noch korrekturbedarf
eben noch schnell

der rechner arbeitet
alleine
nicht beeinflußbar
wieder die frage

was kann ich jetzt noch machen
die zeit nutzen
scheinbar sinnvoll füllen
keine zeit leer vergehen lassen

zeit ohne aufgabe
zeit zum nachdenken
ist leere zeit leer

ist nicht leere zeit
zeit zum auftanken
zum durchatmen
zum innehalten

kann man leere zeit nicht füllen mit
tanken
nachdenken
ruhe finden

raus aus dem strudel
der strudel, der einen antreibt
blind macht für die eigene kräfte
denn das ergebnis ist nur
eine aufgabe erfüllt zu haben

steht diese über der eigenen kraft
ist diese aufgabe es wert
kräfte zu ignorieren
ist leere zeit wirklich leer

Der Herbst ist ein Maler

Ein Gedicht von Anja Schrul

Der Herbst ist ein Maler,
er streicht das Laub der Bäume farbig,
aus Grün wird Gelb und Braun und Rot.
Er zeichnet zwischen Sträucher Spinnennetze, die in der Sonne glitzern,
er malt die Stillleben der eingebrachten Ernte.

Der Winter ist ein Poet,
er schreibt in Ruhe die Geschichten der vergangenen Monate,
denn der Schnee schluckt die Geräusche der Welt.
Im Advent bei Kerzenschein entsteht Besinnliches,
und später dichtet er das neue Jahr.

Der Frühling ist ein Musiker,
mit Mozarts „Zauberflöte“ erweckt er die Natur.
Unter Vivaldis Klängen komponiert er die Ouvertüre eines neuen Zyklus.
Er lehrt die Vögel das Singen
und spielt einen Liebeswalzer für Pärchen.

Der Sommer ist ein Artist
der mit bunten Blumen jongliert.
Er wirft einen gelben Ball an den Himmel, der strahlt.
Er spannt ein Seil in den Herbst und tanzt darauf,
hält die Balance, schenkt uns Freude.

Die Jahreszeiten sind Künstler und das Jahr ist ein Kunstwerk.
Es beschreibt den Bogen der Natur stets von Neuem,
so wie jeder Tag vom Erwachen zum Schlaf.
Wie unser Leben von der Geburt bis zum Tod –
nur dass dieses einmalig bleibt.

Ich stehe im Herbst, kann den Winter schon riechen.
Aber der Herbst ist ein Maler, der goldene Töne benutzt.
Seine Farben stimmen mich heiter, seine Sonne wärmt mich,
seine Früchte schmecken köstlich:
Altweibersommer!

Zeitempfinden

zeit die vor uns liegt ist lang
ein berg, den wir besteigen
ein wenig sisyphus
ein wenig godot

beängstigend und gleichzeitig beruhigend
beängstigend weil unüberschaubar
beruhigend weil wir genug zeit haben
das ende nicht kalkulierbar

zeit die hinter uns liegt
ein augenblick
ein blitz
ein vorbeirasender zug
wo ist die zeit geblieben

warten auf ein ziel
ohne aufgabe
der kopf kreist
zieht sich wie kalter honig
zeitlupe

nur in der rückschau ist der honig heiß
nur in der rückschau erkennen wir die erleichterung
es geschafft zu haben
die geduld gehabt zu haben

warten auf ein ziel
mit einer aufgabe
die zeit genutzt zu haben
die wartezeit wird verkürzt

flucht vor der zeit
mit aufgaben
mit schlaf
flucht in eine andere welt

zeit ist immer gleich
läuft immer gleich schnell
nur wir menschen passen nicht in die zeit
die empfindung ist irreal

ich warte auf dich
bin froh über jeden tag, der vorbei ist
und kämpfe mich an jeden tag heran
der vor mir liegt
die zeit ist gnadenlos