Beiträge

Wer bin ich? – eine Lebenspentalogie (4/5)

…ich brauche eine neue chance…

auf einmal glück
eine frau tritt zu mir
rettet die familie
bringt ruhe und wird krank

meine chance
jetzt kann ich es beweisen
kann helfen
bin vielleicht nicht schlecht
die krankheit nicht tödlich

ihr zustand bessert sich
ich habe es bewiesen
ich konnte helfen
scheinbar

meine definition von mir
ich bin böse oder schwach
mein schlechter kern
muss immer das gegenteil beweisen

schizophrene situation
beides in einem
nicht erkannt
nicht reflektiert

und jetzt
der beweis, scheinbar
neuausrichtung
einfach weitergehen

das lächeln im gesicht
trugschluss
fader sieg
pyrrhussieg

…ist das die antwort…

Grenzüberschreitung

menschen brauchen raum
wir brauchen raum
raum zum leben
raum zum lieben

raum für die beziehung
raum zum gestalten
raum für die zukunft
raum für unsere ruhe
freiraum im raum

wir setzen grenzen
bestimmen unseren platz
platz den wir brauchen
atemluft im raum

tiere haben ihren individualabstand
unterschreitung ergibt aggression
sie setzen sich zur wehr
verteidigen ihren raum

durch erziehung
werden unsere kinder geprägt
aufgabe ist es
sie mit selbstvertrauen auszustatten

wurden wir auch so erzogen?
manchmal nicht
konsequenz:
kein raum

uns werden unsere rechte abgesprochen
freiraum beschnitten
entscheidungen unterdrückt
gefängnis im kopf

wir werden krank
werden unsicher
fressen alles in uns rein
sind chronisch schuld

der egoismus der anderen
zerstört unsere seele
treibt keile zwischen uns
erdrückt uns

wir müssen lernen
abstand aufzubauen
abrücken
schmerz ertragen

das tal der tränen
ist eine krebs-op
die chemo zerstört alles
damit wir gesunden können

die notwendigkeit
der einstellungsänderung
die abgrenzung
führt zum überleben

abgrenzung ist dabei nicht
der ausschluss
die flucht
sondern der raum für bewegung

Selbstvertrauen

sich vertrauen
sich selber vertrauen
dem selbst vertrauen
sich trauen

mut für sich
mut sich selbst zu vertrauen
mut sich zu trauen
selber

ohne ein selbst
wie vertrauen?
gegenüber anderen?
gegenüber dem leben?

vertrauen heißt trauen
mut haben
aber auch stärke
mut die angst zu überwinden

sich trauen
das risiko eingehen
es riskieren
um zu gewinnen

sieger trauen sich
verlierer haben angst
angst vor ihrem mut
mut zum selbst

wir haben alle gewonnen
mindestens einmal
weil wir vertraut haben
auf uns