Beiträge

Muttergottesgläschen

die frage
die lösung
die antwort
der pragmatismus

das problem
ist der elefant
der die
maus verdeckt

die maus
das problem
klein
und unauffällig

wir machen
aus der
maus
den elefanten

stehen uns
im weg
verschließen
die augen
———————————————–

Woran denkst Du (Mann), wenn Du an Deine Trauer denkst?
Für ein Fotoprojekt suche ich Männer, die keine Angst haben, ihre Trauer bildlich darzustellen. Gerne kannst Du mir auch anonym Dein Bild schicken! Oder schreib mir, wenn Du Kontakt aufnehmen möchtests: kreuels@aradet.de
Westfälische Nachrichten 27.3.13
Film von Center TV 4.4.13
Gute Trauer

Das letzte Foto! Bitte Ausdrucken, Runterladen, Verteilen!

Aktuelle Ausstellung in meiner kleinen Galerie im Kloster

Und hier die Links zu meinen Büchern und zu meinen Lesungen:

Trauer 200px17Jahre Umschlag-Hardcover.indd 5125Dy63zwL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_ 41rhPU5WmUL._SL500_
400pxLebensgeschichten 2 400pxPuppen und die 7 Todsünden

https://www.fotografie-kreuels.de/2013/11/muttergottesglaeschen/

Pilz

Der „Strahlenpilz“ wird wohl kaum zu verhindern sein und die verstrahlten Arbeiter im Kraftwerk werden wohl in den kommenden Wochen und Monaten sterben. Ihren Einsatz kann man wohl nicht hoch genug bewerten. Eines der dichtbesiedelsten Ländern der Welt wird wohl der Wohnraum ausgehen oder zumindest wird er für zu viele Menschen enger werden. Und in diesem ganzen Schatten darf sich ein afrikanischer Diktator weiter frei bewegen.
Wir Menschen sind nicht multitaskingfähig, weil wir zwei große aktuelle Probleme nicht parallel lösen können, mal ganz zu schweigen von den vielen, in den letzten Wochen kaum medial zu findenen anderen Probleme.
Was schließen wir daraus: Wir haben eine Welt, viele Probleme und die von uns angestellten Koordinatoren (Politiker) sind überfordert, weil nicht lösungsorientiert. Dann sind mal Menschen aktiv, wie der neue Stasibehördenbeauftragte und schon brüllt einer aus der anderen Ecke: „Der neue Chef ist zu aktiv“. Nur weil er darauf hinweist, dass noch Stasifunktionäre in gehobenen Führungsbereichen tätig seien, was m.E. gar nicht geht.
Vielleicht sollten wir überlegen, ob dieses System mit Politikern wirklich Sinn macht.