Ungesunde Gier!

Der Einzelhandel in Münster beklagt, dass aufgrund der nicht geräumten Straßen das Umsatzziel des Vorjahres nicht übertroffen werden kann. Es muss immer eine Steigerung her. Der Straßenräumdienst fährt rund um die Uhr Einsätze, zwar mit wenig Erfolg, aber die Mitarbeiter können auch nur arbeiten und verzichten momentan schon auf ziemlich viel Schlaf. Oder der Mitarbeiter an der Fleischtheke eines Großhandels, der, obwohl erkältet, arbeiten muss, damit der Konzern weiter Umsatz und Gewinn erwirtschaften kann. Und das für einen Hungerlohn.
Ja natürlich, vielleicht gehört das zum Mensch-Sein dazu, dass wir weiter wollen, dass wir immer mehr haben wollen. Aber ist das Gesund? Können wir das auf Dauer wirklich schaffen oder ist nicht vielmehr irgendwann mit den herkömmlichen Mitteln Schluss, ist der Mensch mit seiner Kraft am Ende. Da werden Leistungen gefordert, die die Menschen an ihre Grenzen bringen.
Ich habe nichts dagegen, wenn es immer mehr wird, wenn dabei der Mensch nicht überfordert wird. Die wirkliche (unsere) Weiterentwicklung liegt doch darin, Möglichkeiten zu schaffen, die uns mehr bringen, der Mensch, der Mitarbeiter, aber gleichzeitig entlastet wird. Denn nur dann haben wir alle was davon. Nur für diesen Schritt müssten wir uns tatsächlich weiter entwickeln, weil dazu Köpfchen notwendig ist.