Beiträge

Lesung

mein buch
meine geschichte
mein leben
meine privatheit

ausgebreitet
öffentlich
vor anderen
vor allen

kern liegt offen
ungeschützt
den witterungen ausgesetzt
schutzlos

risiko
sadomaso
selbstkasteiung
selbstmord?

Zu meinem neuen Buch geht es hier: Klick!

27.03.2012 Moin zusammen

Heute mal ein paar links: Wer eine interessante Idee sehen möchte, sollte mal auf die folgende Seite gehen:

www.monsterwelten.de

Die Seite wurde von meiner Freundin gestaltet und die Idee stammt natürlich auch von ihr. Wer hat eigene Monster?
———–
Ich möchte hier auf eine neue Facebook-Gruppe (17 Jahre wir), nämlich meine, hinweisen. Dort wird es zukünftig Lesungen und andere Hinweise geben. Ein Beitritt kostet natürlich nichts!

Gruß Mat
(Alex hat nen Auswärtstermin)

Stummes Frühstück

früh auf
tisch gedeckt
sie im bad
mein kaffee dampft

zeitung
neuigkeit gelesen
und vergessen

sie kommt rein
setzt sich
trinkt ihren kaffee
wortlos

schaue kurz auf
und esse weiter
wir sind fertig

ich packe meine tasche
gehe zur arbeit
kalter kuss

verlasse das haus
das bett
kaltwarm

wortlosigkeit
nach vielen jahren
ich hoffe das erlebe
ich nicht

20.03.2012 von Mat und Alex an Anja

wir sind
du
wir
alle

wir sind
deine gedanken
meine gedanken
eure gedanken

wir sind
die beiden seiten
einer medaille
yin und yang

wir sind
schwarz und weiß
sonne und nacht
ärger und freude

wir sind
euphorie und frust
wir sind
alles

und nichts

18.03.2012 von Alex an Mat

aber reflektieren wir nicht?
wir wollen uns
wir wollen gewinnen
wollen den erfolg

wir sind stark
haben die möglichkeiten
die macht
zu entscheiden

wir sind nicht alleine
auch andere nationen
denken wie wir
nur unauffällig

wir wollen nicht verlieren
müssen tatsachen schaffen
um zu überleben
schweiger sterben aus

es geht uns nicht um gewalt
es geht um den vorteil
den erfolg
die weiterentwicklung

ob das geld ist
ob das technik ist
ob das waffen sind
ist unerheblich

der stärkere
der erfolgreichere
egal welches segment
gewinnt

die prinzipien
bleiben gleich
immer

Zu meinem neuen Buch geht es hier: Klick!

13.03.2012 von Mat an Alex

aber genau das
ist der unterschied
wir sind teil der natur
können aber reflektieren

wir sind selbstbestimmt
können erkennen
was ist gut
was ist muster

und können entscheiden
das muster verfolgen
es ablehnen
es ändern

um einen neuen
weg zu gehen
um der evolution
eine andere richtung
zu geben

wir wissen nicht
wohin das führt
wo wir hingehen
was aus uns wird

verharren wir aber
in alten mustern
sind wir schaben
spatzen auf dem dach

dann haben wir nichts
gelernt
uns nicht entwickelt
dann ist alles farce

dann ist kunst
theater
ein leeres spiel
ohne ehrliche erkenntnis

Zu meinem neuen Buch geht es hier: Klick!

12.03.2012 von Alex an Mat

menschen sind natur
ein teil davon
aus ihr erwachsen
teil der evolution

bin ich ein tier
muss ich töten
entweder andere tiere
oder pflanzen

ich brauche nahrung
ich will das weibchen
ich will ein territorium
ich töte kinder

damit die weibchen
meine kinder bekommt
und nicht die
des rivalen versorgen muss

das denken von uns
ist gleich
entspricht gleichen mustern
es geht ums überleben

die loslösung davon
bewirkt die entfremdung
von der natur
von ihren mustern

ihren abläufen
ihren gesetzmäßigkeiten
ihrer entwicklung
ihrem erfolg

ihr entfernt euch von der natur
wenn ihr harmonie
um jeden preis folgt
erfolg?

wir sind aber die natur
nutzen ihre regeln
um unser überleben
zu sichern

euer model ist nicht
getestet
nicht ausreichend entwickelt
unerprobt

der mensch
das säugetier

Zu meinem neuen Buch geht es hier: Klick!

08.03.2012 von Mat an Alex

soll das heißen
minderheiten haben
per se recht
die masse irrt?

die masse irrt
wenn sie daraufhin getrimmt wird
wenn sie geschult wird
wenn einzelne sie führen

ich weiß nicht
wann die masse nicht gerichtet ist
wann sie unbeeinflusst läuft
ich weiß es nicht

minderheiten müssen geschützt werden
keine frage
vielleicht auch mit sonderangeboten
neues kommt durch querköpfe

aber
und das aber ist dick
haben wir die möglichkeit
der reflexion

das abwägen zwischen
vergangenheit und erfahrung
und dem guten in uns
das zögert und überlegt

Zu meinem neuen Buch geht es hier: Klick!

05.03.2012 von Alex an Mat

na du würstchen
bekommst du angst?
angst vor dir selber?
vor meiner macht?

um was geht es denn?
es geht um macht
um fortbestand
um raum

raum zur entfaltung
zur durchsetzung von interessen
um den fortbestand
von mir

reden geht nicht
über den kopf streicheln
auch nicht
weicheier

ich will kampf
ich will vernichtung
ich will den sieg
um frei zu sein

sieh dir meine brüder an
sie planen weltweit
angriffe
den ersten schlag

vordergründige diplomatie
kriegsvorbereitung
im hintergrund
planbare gewalt

aber du willst reden
schlichten
frieden schaffen
für was?

für eine zukunft
in harmonie?
lächerlich
krieg ist unsere natur

ich bin deine natur
ich alex
dein ich
dein wahrer kern

04.03.2012 von Mat an Alex

gedanken gehen
durch den kopf
was ist
wenn alex auch in deren köpfen steckt
die die dort demonstrieren

die das böse sind
deren alex übermächtig ist
der deren ich unterdrückt
die aber eigentlich so nicht sind

was ist
wenn wir alex alle haben
bei manchen ist alex schwach
bei manchen ist er stark

ist alex beeinflußbar
ist alex doch eine manipulierbare
größe
steuerbar durch das lazarus projekt

oder liegt alex in der verantwortung
eines jeden einzelnen
müssen wir ihn kontrollieren
durch uns selber

müssen wir mit alex reden
oder ihn bekämpfen
hat im kampf alex nicht schon gewonnen
hat er es provoziert
und wir fallen rein

Traumrealität

was ist wahr?
der traum?
die scheinbare realität?
das wachsein?

wer sagt uns
das ist traum
und findet im gehirn statt
und jetzt bist du wach

was ist
wenn wir im traum wach sind
und tagsüber im traum
wer schafft realität?

und was ist realität?
leben in zwei welten?
weltbummler
wurmloch
innere zerissenheit?

26.02.2012 von Mat an Alex

ausschlafen
frühstück
fotografieren gehen
telefonat
büro
viele besucher
hausputz
abendessen
warmer feierabend
talkshow
doorknocking zwecklos
kinderschutz
kindertod

23.02.2012 von Mat an Alex

routine
büro
shop bearbeitet
bilder einstellen

bilder einstellen
bilder einstellen
bilder einstellen
bilder einstellen

der abend ruhig
missverständnisse
nicht genug geredet
falsche interpretationen

kalter abend

21.02.2012 von Mat an Alex

wecker zu früh
frühstück
büro
nur beginn

dann ein gespräch
amtlich
grinsen
kindergarten

bilder bearbeitet
gut vorangekommen
weiteres gespräch
tagungsvorbereitung

sachen packen
dinge klären
abendessen
besuch

einer der letzten besuche
stille für jahre
leider
guter freund

Wartehalle

der zug
abfahrt in einer stunde
bin zu früh
es ist kalt

kiosk
brötchen, kaffee
und koffer
nur zwei hände

stehe im wind
zwischen menschen
paaren
kindern

lärm
zigarettenqualm
pinkelnde hunde
kalte luft

bänke besetzt
die wartehalle leer
uringestank
zigarettenkippen
platte kaugummis
weiß und rosa

trinke den kaffee
esse mein brötchen
und will nur weg

eine oma kommt herein
setzt sich neben mich
beginnt ein gespräch
was ich nicht will

nicke
kurze antworten
setze meine kopfhörer auf
sie redet weiter
der zug kommt
endlich

warmes abteil
jetzt wird alles gut
die tür geht auf
eine familie mit drei kleinen kindern

Sein

wir werden durch
unsere vergangenheit
geprägt gestaltet
angeleitet

wir denken an
die zukunft
machen pläne
haben ziele

und leben im jetzt
atmen hier
essen hier

falsche prioritäten

Stress

viele termine
zeitnot
ungeklärte sachverhalte
zukunft ungewiss

ich wälze mich in der nacht
der kopf kreist
die gedanken geben keine ruhe
beginnen immer wieder von vorne

der körper steht unter strom
kommt nicht zur ruhe
energie wird in drehung investiert
der körper arbeitet

dann endlich
der schlaf nimmt mir die gedanken
führt mich in eine andere welt
in eine andere dimension

dort bin ich wieder unterwegs
hetze durch die dunkle, nasse stadt
wieder termine
bin in zeitnot

hetze zum auto das am feldrand steht
das feld ist voll von kleinen figuren
die sich alle bewegen
sie werden zu kugeln die auf mich zurollen
aus den kugeln werden eulen
die mich umfliegen

im schlaf stöhne ich auf
erschrecke mich
ein alptraum

plötzlich eine berührung
eine warme hand legt sich auf mich
ein körper kuschelt sich an
nimmt mir meine angst

sie ist da und gibt mir die ruhe
die wärme
die den alptraum vertreibt
den stress verdrängt
die zukunft sichert

Wiedersehen

rückkehr
zeit der einsamkeit vorbei
gedanken, die sich drehten
vergessen

wieder einmal die rückkehr der erfahrung
zeit die vor uns liegt
zäh wie kleister
zeit die hinter uns liegt
vorbei wie eine sekunde

und auch das wiederholt sich
schlechte zeiten dauern lange
schöne zeiten vergehen im flug
warum?

wir sträuben uns gegen die zeit
wollen diese beeinflussen
sie mal schneller
mal anhalten

wir sind der zeit ausgeliefert
und das ist gut so
würden wir diese beeinflussen
wären wir junkies

wir würden nur im paradies bleiben
würden uns nicht weiter entwickeln
weil das schlechte, die niederlage
uns anspornt
veränderungen vorzunehmen

um das nächste paradies zu erreichen

nur ein nichtwissender Bürger

ein präsident der den friedensnobelpreis erhält
und menschen hinrichten lässt

ein papst der verhütung verhindert
und krankheiten verbreitet

ein konzern der uns gesundheitsbetreffende informationen vorenthält
um seinen umsatz zu maximieren

ja ich bin nur ein bürger
ja ich habe keinen einblick
in das was dort gemacht wird
erkenne zusammenhänge nicht
erkenne abhängigkeiten nicht
weiß nicht wo der sinn liegt
warum so entschieden wird

ich weiß auch nicht
ob ich mit meiner kritik
vielleicht sogar mehr schaden anrichte
ob der kollateralschaden
akzeptabel ist
um das große ganze zu erreichen

hier ist es wieder
das grau
die kompromisse die stattfinden

in diesem fall bin ich mir aber nicht sicher
ob der kompromiss
nicht schlecht ist
und ob macht
nur für wenige taugt
die damit tatsächlich umgehen können
weil sie unabhängig sind
und auch so entscheiden
und weil bei allem
der mensch im focus steht

Puppe

kindertraum
kinderwunsch
kinderliebe
kindersehnsucht

mitgeschleppt
hinterhergezogen
bettnachbar
seelentröster

bearbeitet
geschlagen
vernachlässigt
weggeworfen

zimmerecke
dachboden
mülleimer
müllkippe

andere wieder gefunden
ein platz gefunden
erhalten
bewahrt

warum werde ich den eindruck nicht los, dass es manchem kind genauso wie der puppe geht?

Werte

was sind werte?
sind werte prioritäten im leben jedes einzelnen?
sind werte notwendigkeiten?
sind werte das was uns anführt, was uns anleitet?

opfern wir werte für prioritäten?
für notwendigkeiten?

was bestimmt das handeln?
die erhaltung von werten?
das erreichen von werten?

oder sind werte ideale?
vielleicht irreale ideale?
wunschdenken?

geben werte das handeln vor?
müssen sich notwendigkeiten den werten unterordnen?

oder ist es wieder der kompromiss?
das grau in unserem leben?
der spagat zwischen einhaltung von werten und den lieben notwendigkeiten?

wären wir bei konsequenter umsetzung unserer werte extremisten?
oder verrückte idealisten?

werte hat was mit bewerten zu tun?
wie ich eine sache einschätze
man kann zwei werte unterscheiden
innere und
äußere

letztlich legt man den fokus auf eine der beiden
meine priorität ist das innere
oder ist das auch wieder nur ein grauer kompromiss, weil ich hunger habe?

Welle

alles glatt
silbrig glänzend
still, ohne ton
ohne orientierung

von irgendwo kommt eine lufthauch
irgendwo entstand er
der grund ist unbekannt
unwichtig

kraft wächst
türmt sich auf
formt linien
rollt, läuft los

reißt mit
zermalmt
zerstört
unbremsbar

zum wasserberg gesellt sich der ton
begleitet ihn
untermalt seine kraft
kraft und posaunenchor

dann ein kleines ereignis
die kraft wird instabil
beginnt zu schwanken
bricht, schlägt über, stirbt

und das nur, weil
ein paar sandkörner
sich sanft ansteigend
zusammengelegt haben

das ufer

Zeitempfinden

zeit die vor uns liegt ist lang
ein berg, den wir besteigen
ein wenig sisyphus
ein wenig godot

beängstigend und gleichzeitig beruhigend
beängstigend weil unüberschaubar
beruhigend weil wir genug zeit haben
das ende nicht kalkulierbar

zeit die hinter uns liegt
ein augenblick
ein blitz
ein vorbeirasender zug
wo ist die zeit geblieben

warten auf ein ziel
ohne aufgabe
der kopf kreist
zieht sich wie kalter honig
zeitlupe

nur in der rückschau ist der honig heiß
nur in der rückschau erkennen wir die erleichterung
es geschafft zu haben
die geduld gehabt zu haben

warten auf ein ziel
mit einer aufgabe
die zeit genutzt zu haben
die wartezeit wird verkürzt

flucht vor der zeit
mit aufgaben
mit schlaf
flucht in eine andere welt

zeit ist immer gleich
läuft immer gleich schnell
nur wir menschen passen nicht in die zeit
die empfindung ist irreal

ich warte auf dich
bin froh über jeden tag, der vorbei ist
und kämpfe mich an jeden tag heran
der vor mir liegt
die zeit ist gnadenlos

Technik

fluch der technik
mögliche strahlung von handys
masten auf den häusern
ständiges gepiepe überall

nukleare strahlung ist unmodern
wasserkraft und wind sind besser
technik entwickelt sich
fortschritt

energie wird dem wind entzogen
skelettierte windmühlen überall
der horizont ist verstellt
stangenholz aus beton und kunststoff

die romantische landschaft verschwindet
ruhezonen sind selten
für tier und mensch
heide und moor kaum zu finden

fakten und zahlen zählen
wirtschaftsleistung
machtanspruch
vormachtstellung

selbstverständlich drücken wir auf den lichtschalter
selbstverständlich gehen wir ins internet
selbstverständlich kommt warmes wasser aus dem hahn
selbstverständlich heizt die heizung

fluch oder paradies
brauchen menschen das alles
ist reduktion nicht gefragt
ist selbstbeschränkung nicht modern

heute ist meine frau zu ihren eltern gefahren
wir sind froh, das wir unsere handys haben
ja, ich bin kritisch bei neuer technik
versuche sinn und unsinn zu hinterfragen
aber vieles macht mir, macht uns das leben auch leichter
ertragbarer und tut uns gut
weil wir miteinander sprechen können