Erkenntnis

wir begegnen uns
tauschen uns aus
sprechen miteinander
wirken aufeinander ein

wir gehen eigene wege
meinen verletzungen ablegen zu können
sie abzustreifen
in schubladen

wir verschließen sie
schmeißen den schlüssel weg
erinnern uns nicht mehr
wollen es nicht

überdecken den schlüssel mit erde
mit zeit
mit neuem
und vergessen

dann eines tages
kommt jemand
macht mit uns was
wirkt auf uns ein

er hat den eigenen schlüssel
öffnet uns die schublade
zeigt uns den inhalt
hält uns dabei fest

wir brechen zusammen
können es nicht ertragen
er bleibt und lächelt
hält uns fest

er zwingt uns nicht
nötigt uns nicht
ist da und
wärmt uns

wunden, die wir selber zugenäht haben
werden wieder sichtbar
entzünden sich
und schmerzen

wir schauen uns den inhalt an
wir heulen und schreien
und beginnen zu denken
uns auseinanderzusetzen

die vergangenheit zu bearbeiten
mit der hilfe von ihm, weil er uns stützt
und mit hilfe der zeit
die die nötige distanz geschaffen hat

und irgendwann brauchen wir den schlüssel nicht mehr
legen alles wieder in die schublade
und lassen sie geöffnet
die wunden werden zu narben

narben bleiben
sie haben geschmerzt
heute tragen wir sie als zeichen der stärke
denn wir haben die verletzungen überlebt