zum Wochenende

…draußen stürmt es und mir gehen langsam die farbigen Bilder vom vergangenen Jahr aus. Aber wer genau hinsieht kann die ersten grünen Spitzen aus dem Boden sprießen sehen. Jetzt müssen wir wieder lernen, genau hinzusehen. Es scheint Anfang des Jahres immer eine Zeit zu geben, in der wir wieder lernen müssen, unsere Häuser zu verlassen, um Sehen zu lernen. Die Menschen scheinen zu Jahresbeginn noch nicht auf die Natur eingestellt zu sein. Ich beobachte das in meinen Veranstaltungen. Wird es grün, fangen die Leute an mich zu buchen, davor oder danach ist es ruhig. Aber nun wird es untrüglich Frühling, ich habe die ersten Veranstaltungsbuchungen im Kalender stehen. Euch ein schönes Wochenende.

Ein Artikel von gestern:
Die Glocke 03.02.2011

>>>Angebotsdownload Stand 19.1.11<<<

2 Kommentare
  1. Stine
    Stine says:

    “Im Frühling neu lernen müssen das Haus zu verlassen um Sehen zu lernen
    Aber die Natur ist doch immer da, auch im Winter. Und zu sehen gibt es
    immer eine Menge. Vielleicht nicht soviel Grün, aber ich habe gelernt
    auch den Winter incl. November zu lieben. Die Stimmung ist anders, die
    Farben auch, dann ergötzt man sich eben an den wunderbaren Schiefergrau-
    schattierungen einer Buchenrinde. Oder der reiche Goldton des alten
    Schilfes in den Rieselfeldern wnn es von der Abendsonne beleuchtet wird
    Zum Niederknien. Alles in der Natur hat Beachtung und Bewunderung ver-
    dient und durch ein Foto erweise ich der Pflanze/dem Tier/der Land-
    schaft meine Referenz

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.